20 besten Orte in Südamerika zu besuchen
20 besten Orte in Südamerika zu besuchen

Südamerika, dieses riesige Gebiet mit riesigen Gipfeln, undurchdringlichen Urwäldern und alten Zivilisationen, ist das perfekte Reiseziel für jeden Abenteuerreisenden. Der Kontinent mit lateinamerikanischem Geschmack bietet nahezu alles, was Sie erwarten können: pulsierende Städte, Kolonialstädte, rauchende Vulkane, beeindruckende Seen, tiefe Traditionen und vor allem einige der freundlichsten Menschen der Welt. Wenn Sie allein nach Südamerika reisen, werden Sie sehen, dass die Gastfreundschaft und Freundlichkeit seiner Bewohner kein Mythos, sondern eine Realität ist. Hier sind einige Reiseideen für Südamerika.

Salar de Uyuni, Bolivien

Salar de Uyuni ist die größte Salzwüste der Welt mit über 10.000 Quadratkilometern.
Sie werden von den endlosen weißen Weiten und der surrealen Landschaft der Region beeindruckt sein. Es sah wirklich so aus, als wäre ich auf einem anderen Planeten angekommen, auf dem rauchige Vulkane, farbige Lagunen und großartige Wüsten die Szenerie bilden. Es ist auch ein großartiger Ort, um wilde Tiere wie Lamas und rosa Flamingos über die Seen zu beobachten. Definitiv einer der besten Orte in Südamerika zu besuchen!

Angel Wasserfälle, Venezuela

Angel Wasserfälle, Venezuela
Angel Wasserfälle, Venezuela

Salto Angel, auch bekannt als Kerepakupai (der tiefste Fall) des Pemón-Stammes, ist einer der atemberaubendsten Orte der Welt. Es befindet sich im Canaima National Park und ist mit 979 Metern der höchste ununterbrochene Wasserfall der Welt. Wenn Sie dorthin gelangen möchten, müssen Sie nach Canaima fliegen, da es keine zugänglichen Straßen gibt.

Rio de Janeiro, Brasilien

Einer der besten Orte in Südamerika ist Rio de Janeiro — ein Ort, der Herzen berühren wird. Die meisten Leute mögen es, weil es schöne Strände und verrückte Partys bietet. Das ist richtig. Rio bietet jedoch auch versteckte Geheimnisse. Sie haben die Möglichkeit, eine faszinierende Mischung aus afrikanisch-europäischer Kultur und erstklassigem Wandern zu genießen.

Die Stadt verfügt über den größten städtischen Wald der Welt, der herrliche Berge und Gipfel enthält. In Rio de Janeiro gibt es Dutzende von Wanderwegen. Wir empfehlen daher, in die Berge zu fahren und die Stadt von oben zu genießen.

Machu Picchu, Peru

Machu Picchu, Peru
Machu Picchu, Peru

Die heilige Stadt Machu Picchu wurde im 15. Jahrhundert erbaut und später verlassen. Die Inka-Zitadelle ist wahrscheinlich die berühmteste archäologische Stätte Südamerikas und berühmt für ihre riesigen Steinmauern und ihre geheimnisvolle Geschichte.

Wir empfehlen, Machu Picchu früh am Morgen zu besuchen, um den Sonnenaufgang über den grünen Gipfeln zu beobachten. Um nach Machu Picchu zu gelangen, müssen Sie zuerst nach Cusco reisen, einer Kolonialstadt, in der sich spanische Architektur mit einheimischen Traditionen vermischt.

Eje Cafetero, Kolumbien

Eje Cafetero, Kolumbien
Eje Cafetero, Kolumbien

Kolumbien hat einige der besten Kaffees der Welt, also sollten Sie eine leckere Tasse direkt in einer Kaffeeplantage probieren! Sie erfahren etwas über die Geschichte des Kaffees, den Prozess und die angebauten Sorten. Die bekanntesten Ausflugsziele sind Salento, Filandia und Pijao — alles schöne Kolonialstädte, in denen es so aussieht, als wäre keine Zeit vergangen.

Darüber hinaus bieten die üppigen, grünen Berge eine breite Palette von Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Kajak fahren, Canopying und vieles mehr.

Isla del Sol, Bolivien

Isla del Sol, Bolivien
Isla del Sol, Bolivien

Die Insel der Sonne befindet sich im bemerkenswerten Lago Titicaca und ist heute die Heimat der Quechua und Aymara Menschen, die noch immer ihre Sprachen und alten Traditionen bewahren.

Der See ist riesig. Wenn man es anschaut, fühlt man sich wie von einem Ozean umgeben. Wir empfehlen, zu einem der Hügel zu wandern, um unvergessliche Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge zu genießen.

Iguazú-Wasserfälle, Argentinien

Der Name Iguazú bedeutet «großes Wasser» in der indigenen Sprache der Guarani, und zweifellos haben sie Recht! Diese imposanten Wasserfälle, eines der neuen sieben Naturwunder und eines der berühmtesten Wahrzeichen Südamerikas, können entweder aus Brasilien oder Argentinien besucht werden.

Aber besuchen Sie die Fälle von der argentinischen Seite besser, weil es Zugang zum «Paseo del Diablo» gibt, einem Weg, der Sie direkt über die Fälle von Devi’s Throat führt, dem höchsten Fall im Park.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Iguazú-Wasserfälle auf Ihre Wunschliste der besten Orte in Südamerika setzen!

Cotopaxi Nationalpark, Ecuador

Dieser kegelförmige Stratovulkan ist zu einer der größten Attraktionen Ecuadors geworden. Kein Wunder, warum.

Wanderliebhaber sollten auf den Gipfel klettern (fast 6000 Meter hoch). Es ist wirklich eine einzigartige Erfahrung. Vergiss nicht, dass es ein schwieriger Aufstieg gegen die Dunkelheit, die Höhe und den eisigen Wind ist. Wenn Sie den Aufstieg versuchen, müssen Sie einen guten Führer einstellen und spezielle Ausrüstung wie Steigeisen und Eisäxte mitbringen.

Wenn Sie nicht glauben, dass der Aufstieg eine so gute Idee ist, können Sie eine Jeep-Tour zur Berghütte machen, die einen atemberaubenden Blick auf die benachbarten Vulkane bietet.

Cartagena de Indias, Kolumbien

Cartagena de Indias, Kolumbien
Cartagena de Indias, Kolumbien

Wenn Sie nach kolonialer Architektur suchen, bietet Kolumbien einige der am besten erhaltenen Kolonialstädte auf dem Kontinent. Cartagena de Indias ist eine schöne Stadt voller Energie, karibischer Atmosphäre und freundlichen Menschen.

Es war einer der größten Sklavenhäfen in der spanischen Kolonie, und Sie können es fühlen, wenn Sie seine Leute betrachten und über ihre Geschichte erfahren.

Sie sollten ein paar Tage damit verbringen, durch seine farbenfrohen Straßen, alten Kirchen und prächtigen Schlösser zu schlendern und sich vorzustellen, dass ich in einer von Gabriel García Marquez ‘Geschichten war.

Berg Roraima, Venezuela

Berg Roraima, Venezuela
Berg Roraima, Venezuela

Mount Roraima ist ein majestätischer tischförmiger Berg im Süden von Venezuela. Es ist der höchste Berg in der Region und dient auch als der dreifache Grenzpunkt von Venezuela, Brasilien und Guyana.

Es gilt als eine der schönsten Wanderungen der Welt, und wir versprechen, dass es einer dieser Orte in Südamerika ist, die sich lohnt.

Torres del Paine, Chile

Torres del Paine ist ein sehr beliebtes Ziel unter den Reisenden, die das chilenische Patagonien besuchen. Puerto Natales ist der Rückzugsort zu diesem Nationalpark, in dem Sie mehrere Tageswanderungen und längere mehrtägige Wanderwege finden. Der Park kann während der Hochsaison ziemlich voll werden.

Die farbenprächtigen Bäume der Region, riesige Gletscher und dramatische Gipfel machen es zu einem der attraktivsten Orte in Südamerika.

El Chaltén, Argentinien

Das argentinische Patagonien ist ein wahres Paradies für Wanderfreunde und einer der besten Orte, um in Südamerika zu reisen. El Chalten ist wahrscheinlich der beste Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden. Verpassen Sie nicht den Weg, der Sie zum Monte Fitz Roy und Cerro Torre führt.

Einer der großen Vorteile ist, dass Sie Tagestouren unternehmen können, um die Berge, Seen und Gletscher zu erkunden, und später in die Stadt zurückkehren, um eine heiße Dusche und ein bequemes Bett zu genießen.

Tayrona Park, Kolumbien

Tayrona Park, Kolumbien
Tayrona Park, Kolumbien

Dieser Nationalpark, in dem bis zum 15. Jahrhundert das indigene Volk der Tairona lebte, ist einer der authentischsten Orte des Landes. Die wilde Natur des Ortes ist fantastisch.

Die Strände sind anders als alle anderen karibischen Strände, die Sie gesehen haben. Es ist alles umgeben von üppigen grünen Bergen und Gipfeln, die ihm einen ungezähmten Charakter verleihen.

Darüber hinaus können Sie mehrere archäologische Stätten im dichten Wald besuchen oder in den klaren Gewässern rund um Cabo San Juan tauchen.

Iquitos, Peru

Iquitos, Peru
Iquitos, Peru

Ihr Besuch in Südamerika wäre ohne eine Expedition in den Amazonas abgeschlossen.

Wir empfehlen Ihnen, Iquitos als Basis zu verwenden. Diese Stadt, die nur mit dem Boot oder dem Flugzeug erreichbar ist, verdient ein paar Tage, um die Märkte zu erkunden und etwas über die Geschichte des Kautschuks zu erfahren. Sie werden Touren finden, um Sie in den Dschungel zu bringen und die wilde Flora und Fauna zu sehen.

Eine dreitägige Tour könnte die perfekte Wahl sein, um den Dschungel kennenzulernen. Sie können in einem traditionellen Dorf, Flüsse navigieren, besuchen Sie einen schönen See und spazieren durch den Regenwald.

Buenos Aires, Argentinien

Buenos Aires, Argentinien
Buenos Aires, Argentinien

Buenos Aires, die europäischste Stadt Südamerikas, ist ein kosmopolitisches Zentrum mit unzähligen Museen, Kunstgalerien, Theatern und Kulturzentren.

Sie sollten einige Tage in Sant Telmo, Puerto Madero, La Boca, Palermo und im Stadtzentrum verbringen. La Boca ist ein farbenfrohes Viertel voller Geschichte. Es war eine der wichtigsten Siedlungen der italienischen Migranten, und es hat einen einzigartigen Charakter.

Dies ist auch ein guter Ort, um die berühmten Tangotänze zu sehen und sogar einige Stunden zu nehmen, wenn Ihnen danach ist.

Chapada Diamantina, Brasilien

Chapada Diamantina, Brasilien
Chapada Diamantina, Brasilien

Der gesamte Park besteht aus riesigen Tälern, tiefen Schluchten und vor allem hunderten spektakulärer Wasserfälle. Der berühmteste ist Cachoeira da Fumaça, mit einer Höhe von 353 Metern.

Atacama Wüste, Chile

Atacama Wüste, Chile
Atacama Wüste, Chile

Atacama, die trockenste Wüste der Welt, ist ein «Muss» -Ziel im Norden Chiles. Seine Hauptattraktionen sind Salinen, Geysire, Quellwasser und riesige Vulkane.

Sie können ein Fahrrad mieten, um Valle de la Luna zu besuchen, das nur 13 Kilometer von San Pedro de Atacama entfernt ist. Die seltsamen Felsformationen und Wüstenflächen lassen Sie glauben, Sie seien zum Mond geflogen. Darüber hinaus ist der Sonnenuntergang spektakulär.

Ein weiterer guter Ort ist Piedra del Coyote, ein großer Stein, auf dem man auf einem felsigen Abgrund stehen kann. Verpass nicht Atacama!

Perito Moreno, Argentinien

Perito Moreno, Argentinien
Perito Moreno, Argentinien

Es wäre eine Sünde, nach Südamerika und ins argentinische Patagonien zu reisen, ohne diesen Gletscher mit auf die Reise zu nehmen. Diese riesige Eismasse ist fünf Kilometer lang und etwa 70 Meter über dem Wasserspiegel.

Salvador de Bahia, Brasilien

Salvador de Bahia, Brasilien
Salvador de Bahia, Brasilien

Salvador war die erste Hauptstadt und der wichtigste Sklavenhafen des portugiesischen Reiches in Brasilien. Daher sind die meisten seiner Bewohner afrikanische Nachkommen, deren Traditionen und Überzeugungen sehr eng mit Afrika verbunden sind.

Die meisten Besucher bleiben in Pelourinho, einem charmanten (obwohl touristisch) Viertel mit bunten Straßen und steilen Hängen. Es ist eine der interessantesten brasilianischen Städte in Bezug auf Kultur, Kolonialarchitektur und Geschichte.

Das afrikanisch beeinflusste Essen ist lecker!

Cayo Sombrero, Venezuela

Cayo Sombrero, Venezuela
Cayo Sombrero, Venezuela

Cayo Sombrero ist einer der reizvollsten Strände in Südamerika. Erstens ist es klein; Es gibt keine Straßen oder Hotels, und niemand lebt dort. Zweitens ist der Sand reinweiß, das Wasser ist türkis und es gibt viele Riffe mit tropischen Fischen. Es ist perfekt!

Um dorthin zu gelangen, müssen Sie nach Chichiriviche reisen. Von dort wird es leicht sein, ein Boot zu finden, das Sie zu einem der Cays bringen wird.

Nehmen Sie sich einen ganzen Tag Zeit, um zu entspannen und dieses unberührte Paradies zu genießen.

1 Kommentar

  1. Ja, das sind wirklich gute Südamerika reiseideen! Ich habe die Hälfte dieser Orte besucht. Eine der besten Reisen in meinem Leben. Und ich muss definitiv zurückkommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here