Akropolis von Lindos
Akropolis von Lindos

Seit Äonen haben einmarschierende Armeen, Entdecker und Reisende die Ozeane überquert, um neue Ufer zu erreichen, während Inseln und Halbinseln Mönchen, Händlern und Gefängniswärtern Einsamkeit und strategische Standorte bieten und den Küsten der Welt eine faszinierende Auswahl an windgepeitschten Gebäuden geben.

Denken Urlaub am Meer fehlt Geschichte und Kultur? Diese Küstenruinen — mysteriös, uralt und wild — wehen diese Idee direkt aus dem Wasser.

Essaouira, Marokko

Essaouira zieht seit langem Ströme von Künstlern, Filmemachern und Reisenden an, die zu den Kamelzügen passen, die einst Gold und Salz aus Timbuktu trugen; Orson Welles ‘Othello (1951) zeigte die von der Unesco gelisteten ummauerten Medina mit ihren von Wellen gepeitschten Wällen, ebenso wie Game of Thrones.

Die populäre lokale Geschichte, dass das Fort, das in den Strand sinkt, inspiriert Jimi Hendrix die Schlösser, die vom Sand gebildet werden, ist apokrypher, aber nichtsdestoweniger machen die weiß gewaschene Medina und die drastischen Seafrontzinnen Essaouira eine bezaubernde Kombination der marokkanischen und europäischen Architektur.

Skellig Michael, Irland

Boote versuchen nur die unbeholfene 12km-Überfahrt vom winzigen Portmagee in der Grafschaft Kerry nach Skellig Michael, der größeren der beiden Skellig Islands, zwischen April und Oktober. Auf dem Weg passieren Sie wilde Vögel, die über den zerklüfteten Aufschluss von Little Skellig fahren, der Heimat der zweitgrößten Tölpelkolonie der Welt. Dann ist es an der Zeit, auszusteigen und die steile Treppe zu Skellig Michaels Steinbienenzellen zu besteigen, die von Mönchen erbaut wurden, die hier zwischen dem 6. und 12. Jahrhundert n. Chr. Lebten.

Es gibt immer noch ein starkes Gefühl für die Extreme der Hingabe, die die alten Kleriker dazu brachten, diesen abgelegenen und windzerzausten irischen Cousin des Mont St. Michel und des St. Michaels Mount in Cornwall zu erschaffen — eine Mystik, die ihn als Luke Skywalkers Jedi-Tempel in der neueste Star Wars Filme. Öko-Touren sind zusätzlich zu denen, die auf der Insel aussteigen, oder gibt es die Skellig Experience auf der relativ milden Valentia Island.

Kaleköy, Türkei

Der Name des mediterranen Fischerortes Köy (Dorf), der nur mit dem Boot oder entlang des Lykischen Weges zugänglich ist, bezieht sich auf den Kreuzritterkale (Burg) mit Blick auf seine verwüsteten Häuschen, in denen das kleinste Theater der Antike liegt.

Aber um ein türkisches Atlantis zu entdecken, folgen Sie den Gassen bis zum Hafen, wo sich zwei lykische Hausgräber dramatisch aus den türkisblauen Untiefen erheben. Sie sind Relikte der alten Simena, der Batık Şehir (versunkene Stadt), die von einer Reihe von Erdbeben im 2. Jahrhundert n. Chr. Überflutet wurde. springen Sie in ein Boot oder ein Seekajak, um Gebäudefundamente, Treppen und zertrümmerte Amphoren zu sehen, die in die blauen Tiefen neben Kekova Insel verschwinden. Sie können das Gebiet auf einer Tour von Kaş erreichen.

Akropolis von Lindos, Griechenland

Dies ist eine von zwei atemberaubenden klassischen Akropolen — befestigte Oberstädte — die weit über 2000 Jahre auf Rhodos, der größten der 15 griechischen Dodekanes-Inseln in der südlichen Ägäis, entstanden sind. Erklimmen Sie den steilen Weg zum hohen Ort, der sich dank der von den Kreuzrittern des Johanniterordens erbauten Zinnen, die die Insel im 14. Jahrhundert aus Byzanz eroberten, über die Zuckerwürfelhäuser und die türkisfarbene Bucht von Lindos wie eine mittelalterliche Burg erstreckt .

Zu den Ruinen gehören ein Tempel der Athena Lindia («Athene von Lindos» — ein Verweis auf die einzigartig feuerlose Form der Anbetung der griechischen Göttin «Anhänger hier) und eine hellenistische Stoa mit 20 blendend weißen Säulen. Von hier aus gibt es mitreißende Ausblicke auf das maritime Reich, das Abenteurer wie Odysseus und Alexander den Großen anzog.

Eilean Donan Schloss, Schottland

Auf einer Insel, auf der sich drei große Seen treffen, an der Küstenstraße nach Skye, war Eilean Donan in Filmen von Highlander (1986) bis zum Pierce Brosnan Bond, The World Is Not Enough (1999) zu sehen. Drei Tage lang wurde es von einer englischen Fregattenflotte zerschlagen, bevor es mit einem Magazin aus 343 Schießpulverfässern in die Luft gesprengt wurde, weil spanische Truppen hier stationiert waren, während sie den kurzlebigen Jakobitenaufstand von 1719 unterstützten.

Glücklicherweise wurde die robuste Struktur nicht vollständig ausgelöscht und im frühen 20. Jahrhundert zu ihrem früheren Glanz zurückversetzt. Sie können die Steinbogenbrücke überqueren, um den dramatischen Hügel zu erkunden, der vor Kurzem Schottlands «Beste Heritage Tourism Experience» genannt wurde, und Artefakte wie ein Schwert sehen, das 1746 in der Schlacht von Culloden verwendet wurde.

Port Arthur, Australien

Am äußersten Ende der Halbinsel und Inselgruppe südöstlich von Hobart, an der letzten geschützten Bucht, bevor Sie das Tasmanische Meer zur neuseeländischen Südinsel überqueren, liegt Port Arthur — ein verlassenes Gefängnis aus dem 19. Jahrhundert. Gehärtete Kriminelle, die bei ihrer Ankunft in Australien wieder beleidigt wurden, wurden in diese dicken viktorianischen Mauern eingeschlossen, die vom Festland Tasmaniens über Eaglehawk Neck, ein von Landbewohnern patrouilliertes Land mit Wachhunden und Haien, in den umliegenden Gewässern kamen.

Auf dem Höhepunkt der Bestrafung in den 1840er Jahren wurden über 3500 Sträflinge zum Holzeinschlag und Schiffbau eingesetzt, und Sie können ihre Geschichten auf Laternen-gespenstischen Geisterbesuchen der verdunkelten Seite lernen. Mehr als 1000 Menschen starben hier während der 50-jährigen Operation von Port Arthur und gaben den Führern viele Geschichten von unerklärlichen Ereignissen und unheimlichen Vorfällen, die alle von kolonialen Soldaten bis zu heutigen Besuchern erschreckt haben.

Ostia Antica, Italien

Ostia («Mündung») war der Hafen für das antike Rom, an der Tibermündung gelegen. Gegründet um das 4. Jahrhundert v. Chr., Überlebte es die Plünderung durch Piraten und Bürgerkriege zu einem großen Hafen mit einer Bevölkerung von 100.000, bevor der Niedergang des Römischen Reiches einsetzte und es erneut durchwühlt wurde.

Die Verlandung des Flusses bedeutet, dass der Ort nun auf der letzten alluvialen Biegung des Tibers liegt, bevor er auf das Tyrrhenische Meer trifft, und dieser Aufbau rettete viele der Ruinen, indem er sie in den Schlamm tauchte. Große Ausgrabungen fanden unter Mussolini für eine Weltausstellung statt, die nie stattfand. Die weitläufige Anlage ist heute ein ausgezeichneter Tagesausflug von Rom aus, mit Highlights wie den Terme di Nettuno (Bäder von Neptun) und dem Amphitheater. Halten Sie Ausschau nach den Mosaiken auf der Piazzale delle Corporazioni, in der Ostias Handelszünfte untergebracht waren, und nach der Freskenkarte im Thermopolium (Café).

Tulum, Mexiko

Diese befestigte Maya-Hafenstadt mit Blick auf die Karibik hatte den Höhepunkt ihres Erfolges erreicht, als die spanischen Konquistadoren 1518 vorbei segelten, wobei sie ihre mehrfarbigen Gebäude und das zeremonielle Feuer zur Kenntnis nahmen. Dank seiner stabilen, 3 bis 5 m hohen Mauern überstand Tulum (sein Name bedeutet «Mauer» in Yucatán Maya) die spanische Ankunft um fast ein Jahrhundert und ist bei Pilgern und Reisenden beliebt geblieben.

Leguane schießen über die verwitterten Steine von mehreren zerstörten Tempeln und Gebäuden, von denen das eindrucksvollste das El Castillo (die Burg) mit seiner großen Treppe und den geschmückten Schlangenschnitzereien ist. Achten Sie auch auf den zweistöckigen Templo de las Pinturas mit Säulen, Reliefschnitzereien und farbigen Wandgemälden und dem Templo del Dios del Viento (Tempel des Windgottes).

Chersones, Krim

Chersonesus (was «Halbinsel» bedeutet) war eine griechische Kolonie, die vor 2.500 Jahren auf der Halbinsel Krim gegründet wurde. Es hat römische, byzantinische und griechische Ruinen, einschließlich einer Basilika, die auf ukrainischen Banknoten abgebildet ist — alles atmosphärisch von einer russisch-orthodoxen Kathedrale übersehen.

Nach Russlands weithin verurteilter Annexion dieses Teils des ukrainischen Territoriums im Jahr 2014 stellt der Besuch der umstrittenen Halbinsel logistische Herausforderungen und ethische Dilemmata dar. Nichtsdestotrotz ist es immer noch möglich, dieses Pompeji am Schwarzen Meer zu besuchen, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie Menschen vor zwei Jahrtausenden gelebt haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here