Ein preisgünstiger Reiseführer für Rom
Ein preisgünstiger Reiseführer für Rom

Unterkunft, Sightseeing, Transport und Essen können zusammen eine Reise nach Rom zu einem kostspieligen Erlebnis machen. Mit sorgfältiger Planung, gutem Timing und einigen lokalen Tricks ist es jedoch möglich, wertvolle Euros zu sparen. So können Sie die italienische Hauptstadt mit einem Budget besuchen.

Sparen Sie bei der Unterkunft

Sparen Sie bei der Unterkunft
Sparen Sie bei der Unterkunft

Ein Budget-Aufenthalt in Rom beginnt mit den Planungsphasen, wenn man mit einer großen Auswahl an Unterkunftsarten und -orten konfrontiert wird. Versuchen Sie in den Wintermonaten für die Nebensaison-Schnäppchen zu reisen, oder planen Sie Ihren Aufenthalt Mitte der Woche, um einige gute Angebote zu finden. Die meisten Besucher entscheiden sich für einen Aufenthalt in den teureren, zentralen Bereichen der Piazza Navona, des Kolosseums oder der Spanischen Treppe. Entscheiden Sie sich stattdessen für die äußeren Stadtteile mit guter Verkehrsanbindung, wie Testaccio, Pigneto und San Lorenzo. Die Vororte von Rom sind auch billiger in Bezug auf Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants, und Sie werden mit den Römern in Kontakt kommen. Eine Wohnung zu mieten ist auch eine gute Möglichkeit, bares Geld beim Essen zu sparen und ist eine gute Ausrede, um in den fantastischen lokalen Märkten einzukaufen.

Finde die kostenlosen Attraktionen

Sightseeing in Rom kann sich als kostspielig erweisen, denn die Eintrittsgelder zu den Hauptattraktionen summieren sich zu einem schönen Pfennig. Die meisten der großen Stätten haben einmal im Monat einen Tag der offenen Tür. Staatliche Stätten wie das Kolosseum, das Forum, der Palatin und die Kapitolinischen Museen sind am ersten Sonntag des Monats kostenlos. Die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle öffnen ihre Türen am letzten Sonntag des Monats kostenlos, aber seien Sie auf Warteschlangen und Menschenmengen vorbereitet. Erwägen Sie, in einen dreitägigen Roma Pass zu investieren, der Zugang zu zwei staatlichen Sehenswürdigkeiten und Ermäßigungen für viele andere bietet, sowie die unbegrenzte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Eine weitere Option ist, Roms zahlreiche Kirchen, Brunnen, Piazzas und Bibliotheken optimal zu nutzen. Einige der besten Sehenswürdigkeiten der Stadt, darunter das Pantheon, der Trevi-Brunnen und die Piazza Navona, sind mit keinem Preis ausgestattet. Die atemberaubenden Werke von Bernini, Caravaggio, Michelangelo und Raphael können in einigen der beeindruckendsten Kirchen Roms kostenlos besichtigt werden.

Essen Sie wo die Einheimischen essen

Das Zentrum von Rom wimmelt von Restaurants, aber die meisten Römer wissen, dass es für das beste Essen am besten ist, weg von den großen Sehenswürdigkeiten zu gehen und dorthin zu gehen, wo die Preise günstiger und die Qualität besser ist. Rustikale Pizzerien bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, während traditionelle Trattorias in den Seitenstraßen kleine Portionen Pasta und sehr vernünftigen Hauswein servieren. Nutzen Sie tagsüber die zahlreichen Pizza al Taglio-Gänge, die nach Gewicht Pizzascheiben verkaufen, oder holen Sie sich ein köstliches Panino und begeben Sie sich auf eine Piazza oder einen Park, um ein Mittagessen im Freien zu genießen.

Genießen Sie mindestens eine Mahlzeit in einer Trattoria in der Nachbarschaft, wo der Besitzer auch der Koch ist und nicht daran denkt, mit seiner Schürze aus der Küche zu kommen und nach dem Essen zu fragen. Diese Orte sind in der Regel sehr preiswert. Es ist Ihre beste Art zu sehen, wie der durchschnittliche Italiener eine Mahlzeit genießt.

Essen Sie wo die Einheimischen essen
Essen Sie wo die Einheimischen essen

Nimm keine Taxis

Roms eher kleines U-Bahn-System ist gut für Fahrten durch die Stadt vom Hauptbahnhof (Termini), aber es ist nicht so komplex wie Londons U-Bahn oder die Pariser U-Bahn. Glücklicherweise sind viele der ältesten Stätten zu Fuß wegen ihrer Nähe zu sehen. Ebenso ist der Vatikan hauptsächlich eine indoor, fußbetriebene Tour. Parken und Fahren können hier frustrierend sein, aber Autovermietungen können gut für Touren außerhalb des Stadtgebiets sein. Taxis sind ein notwendiges Übel, besonders spät in der Nacht.

Jenseits der legendären Wunder

Sie werden nicht oft viel über die Katakomben hören, aber sie sind faszinierend und demütigend für Christen und Nichtchristen gleichermaßen. Die Fahrt außerhalb von Rom beinhaltet einige Ansichten der alten Viadukte, die Sie wahrscheinlich in den Geschichtsbüchern der Grundschule gesehen haben. Suchen Sie nach einem Bus, der «Saint Calixto» sagt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here