von SpirosK photography

Vom Herausfinden unbekannter Ortsnamen bis hin zum Umgang mit Maschinen, die ständig Münzen ausspucken, aber kein Ticket, kann das Herumkommen in einer neuen Stadt eine entmutigende Aufgabe sein. Glücklicherweise ist Roms öffentliches Verkehrssystem — wenn auch nicht ohne Fehler — leicht zu meistern. In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um in der Ewigen Stadt von A nach B zu gelangen.

Tickets

Metro in Rom
Metro in Rom von Lori Langer de Ramirez (Flickr)

Um Roms mezzi pubblici zu fahren, benötigen Sie ein Ticket. Tickets sind für Busse, Straßenbahnen und die U-Bahn (sowie einige Nahverkehrszüge) gültig und können an U-Bahn-Stationen, Tabakläden (Zeitungsläden) und Automaten an einigen wichtigen Bushaltestellen erworben werden. Während ATAC, Roms öffentliches Transportunternehmen, sagt, dass einige Busse mit Fahrkartenautomaten ausgestattet sind, sind diese unglaublich selten, deshalb ist es am besten anzunehmen, dass Sie keine Fahrkarten im Bus kaufen können.

Hier sind verschiedene Tickets zur Auswahl:

  • BIT (biglietto integrato a tempo): ein Einzelfahrschein gültig für eine U-Bahn-Fahrt oder 100 Minuten mit Bussen, Straßenbahnen und Nahverkehrszügen, Transfers möglich — 1,50 €.
  • Roma24: 24 Stunden gültig — 7,00 €.
  • Roma48: 48 Stunden gültig — 12,50 €.
  • Roma72: 72 Stunden gültig — € 18,00.
  • CIS (carta integrata settimanale): gültig für eine Woche — 24,00 €.

Die Tickets müssen validiert werden, oder Sie riskieren eine hohe Geldstrafe von Inspektoren, die nichts mit naiven Touristen zu tun haben. Stempeln Sie Ihre Fahrkarte mit den gelben Maschinen an Bord von Bussen und Straßenbahnen oder durch die automatischen Barrieren an U-Bahn-Stationen.

Zusätzlich zu diesen Papiertickets können Sie auch Monatskarten (€ 35,00) und Jahreskarten (€ 250,00) erwerben, die einen guten Wert für Personen bieten, die länger in der Stadt bleiben oder dort wohnen. Neben dem freien Eintritt in zwei Stadtmuseen und anderen touristischen Ermäßigungen sind auch die öffentlichen Verkehrsmittel im Roma Pass inbegriffen.

Metro

Metro in Rom
von Mario Foglietti (Flickr)

Rom hat drei U-Bahnlinien. Die Linien A und B umfahren das historische Zentrum und verbinden sich am Bahnhof Termini, wo Reisende Züge und Shuttles zu den Flughäfen Fiumicino und Ciampino finden können (nicht im Preis enthalten). Die Linie B teilt sich auch an der Haltestelle Bologna in zwei Hälften. Prüfen Sie also, welche Bahn Sie benötigen, wenn Sie weiter nach Norden fahren.

Die Linie C fährt über das künstlerische Viertel Pigneto in die östlichen Vororte der Stadt und verbindet ab Mai 2018 mit der Linie A am Bahnhof San Giovanni. Die Stadt plant, den Weg zum Forum Romanum, zur Piazza Venezia, zum Petersdom und darüber hinaus zu verlängern, aber erwarten Sie nicht, dass dies in absehbarer Zeit geschieht — kontinuierliche archäologische Entdeckungen machen den Bau mühsam langsam.

Die U-Bahn fährt sonntags bis donnerstags von 5:30 Uhr bis 23:30 Uhr und freitags und samstags bis 1:30 Uhr, um den Partygästen ein wenig mehr Zeit zu verschaffen, bevor sie zu Nachtbussen fahren.

Touristen mögen es vermeiden, während der Hauptverkehrszeit zu reisen, wenn sie es können, da sich die Waggons schnell mit Pendlern füllen. Einige Züge, die die Metro B bedienen, sind ebenfalls älter und haben keine Klimaanlage, was in den Sommermonaten besonders unangenehm ist.

Bus und Straßenbahn

von Nick Kenrick (Flickr)

Busse und Straßenbahnen fahren ab 5.30 Uhr. Details der Route und des Zeitplans finden Sie an der Bus- oder Straßenbahnhaltestelle — diejenigen, die auch elektronische Bildschirme mit Live-Updates haben, sind am nützlichsten, da die Busse insbesondere unzuverlässig und sporadisch sein können.

Nach Mitternacht sind die öffentlichen Verkehrsmittel in Rom mit Nachtbussen entlang der Hauptverkehrsstraßen verbunden. Die meisten sind alle 30 Minuten angesetzt und füllen sich am späten Schichtende mit Nachtschwärmern und Hospitality-Mitarbeitern.

Die ATAC-Website verfügt zwar über Routenkarten und sogar über einen Routenplaner, aber Sie können diese mit Apps wie Citymapper, Moovit oder Scooterino ergänzen. In der Lage zu sein, alternative Pläne im laufenden Betrieb zu erstellen, ist von unschätzbarem Wert, zumal Streiks im öffentlichen Verkehr in Rom üblich sind.

Bahn

Fahrkarten für den öffentlichen Verkehr gelten auch für Züge innerhalb der Stadtgrenzen von Rom, so dass Sie direkt zwischen den Hauptbahnhöfen wie Ostiense und Tuscolana oder Trastevere und Nomentana fahren können, ohne die U-Bahnlinien wechseln zu müssen. Wenn ein Zug fällig ist, ist es oft auch viel schneller. Stationen, die auf der ATAC-Karte rot markiert sind, markieren die letzte Station, die mit einem Standardticket gültig ist. Für Anhalte nach diesem Punkt müssen Sie ein Zugticket kaufen. Die von Touristen am meisten genutzte Linie ist der Roma Lido, der in der Region als Trenino bekannt ist und sowohl zum Strand Ostia als auch zur Hafenstadt Ostia Antica im antiken Rom führt.

Vergessen Sie nicht, dass es in den Zügen keine Validierungsmaschinen gibt, deshalb müssen Sie Ihr Ticket an der Station abstempeln, um eine Strafe zu vermeiden!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here