Wie verbringe ich fünf Tage in Rom?
Wie verbringe ich fünf Tage in Rom?

Rom hat eine scheinbar endlose Liste von Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Aktivitäten und die lange Geschichte der Stadt kann überwältigend sein, wenn Sie nur für ein paar Tage besuchen. Hier ist der beste Weg, um einen fünftägigen Besuch in leicht zu verwaltende Brocken zu brechen, um die wichtigsten Elemente der Ewigen Stadt mit einer zusätzlichen Portion Insiderwissen zu erfassen.

Tag 1: Orientieren Sie sich

Tag 1: Orientieren Sie sich
Tag 1: Orientieren Sie sich

Am ersten Tag ist es sinnvoll, sich zu orientieren und alle Details zu erfahren, die Ihnen den Aufenthalt erleichtern. Machen Sie einen Spaziergang in der Umgebung und beachten Sie, wenn Sie außerhalb des Zentrums bleiben, die Verkehrsanbindung und die Annehmlichkeiten in der Nähe wie Geschäfte, Cafés und Banken. Sehen Sie sich den Kauf eines Roma Passes an, der 72 Stunden gültig ist und den Eintritt in zwei staatliche Attraktionen (Überspringen der Linie) sowie Rabatte auf Aktivitäten und unbegrenzten öffentlichen Verkehr beinhaltet. Essensliebhaber sollten eine Essenstour machen, die nicht nur Ihr Mittag- oder Abendessen abdeckt, sondern auch wertvolle Informationen über die beste Küche der Stadt und Empfehlungen, die Ihnen dabei helfen, den Touristenfallen zu entkommen.

Tag 2: Erkunden Sie das antike Rom

Tag 2: Erkunden Sie das antike Rom
Tag 2: Erkunden Sie das antike Rom

Rom hat fast 3000 Jahre Geschichte, die in nur wenigen Tagen viel zu bieten hat, daher ist es hilfreich, gleich am Anfang zu beginnen. Die wichtigsten antiken Stätten der Stadt sind in einem Ticket zusammengefasst. Beginnen Sie Ihren Besuch auf dem Palatin, dem Ort der Gründung der Stadt Romulus im Jahr 753 v. Chr. Und später im majestätischen Palast des Kaisers Domitian. Von hier aus gehen Sie zum antiken Stadtzentrum, dem Forum Romanum, vor dem großen Finale am Kolosseum. Nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag begeben Sie sich in das nahegelegene Viertel Monti, wo die malerischen gepflasterten Straßen mit Weinbars, Restaurants und Pizzerien gesäumt sind, die hauptsächlich von trendigen jungen Römern besucht werden.

Tag 3: Besuchen Sie den Vatikan

Tag 3: Besuchen Sie den Vatikan
Tag 3: Besuchen Sie den Vatikan

Beginnen Sie Ihren Besuch in den Vatikanischen Museen — machen Sie eine erweiterte Online-Reservierung, um lange Schlangen zu vermeiden, besonders in der Hauptsaison. Der große Anziehungspunkt ist die Sixtinische Kapelle, die sich am Ende der Einbahnstraße befindet. Lassen Sie genug Zeit, um die opulenten Korridore mit beeindruckenden Skulpturen, Fresken, Wandteppichen und Kunstwerken zu bewundern. Für das Mittagessen, halten Sie sich von den touristischen Restaurants und Bars in der unmittelbaren Umgebung fern und gehen Sie ein paar Blocks in den Prati Bezirk für ein anständiges, entspannendes Mittagessen entweder im Shabby Chic Il Sorpasso oder neue Craft Beer Joint Be.Re. Am Nachmittag spazieren Sie zum Petersdom, der größten Kirche der Welt, und nutzen die Gelegenheit, die Kuppel zu besteigen und einen unvergleichlichen Blick über die Stadt zu genießen. Am Abend fahren Sie den Fluss hinunter nach Trastevere zum Aperitivo, wo die gewundenen, weingewachsenen Gassen traditionelle Trattorien und beliebte Trinkhäuser beherbergen.

Tag 4: Entdecken Sie das Centro Storico

Tag 4: Entdecken Sie das Centro Storico
Tag 4: Entdecken Sie das Centro Storico

Roms historisches Zentrum bietet Überraschungen an jeder Ecke, also planen Sie, ein wenig verloren zu sein, um auf einige der schönsten Gebäude und Plätze zu stolpern. Nehmen Sie eine allgemeine Route von der Spanischen Treppe zum Trevi-Brunnen, vorbei am Pantheon zur Piazza Navona und zum Campo de ‘Fiori, um die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu kreuzen. Nutzen Sie jedoch auch die Gelegenheit, abseits der ausgetretenen Pfade in einige der ruhigeren Teile der Stadt wie das jüdische Ghetto zu schlendern und in einige der Freikirchen der Stadt wie Santa Maria del Popolo und Santa Maria Sopra Minerva zu gehen, in denen Werke von Michelangelo, Raphael und Caravaggio. Später können Sie in einem der spektakulären Rooftop-Restaurants in Rom für ein unvergessliches Abendessen mit Blick auf die Stadt zu Abend essen.

Tag 5: Besuchen Sie die kleineren Attraktionen

Tag 5: Besuchen Sie die kleineren Attraktionen
Tag 5: Besuchen Sie die kleineren Attraktionen

Rom ist voll von weniger bekannten Attraktionen und Museen, um jedem Interesse gerecht zu werden. Nutzen Sie den letzten Tag, um von den Massen wegzukommen. Geschichtsliebhaber sollten die fabelhaften Kapitolinischen Museen oder das Nationale Römische Museum besuchen, um erstaunliche Skulpturen und Mosaiken zu bewundern oder einen Zug nach Ostia Antica zu nehmen, um die spektakulären Ruinen des antiken Hafens zu besichtigen, während Bernini-Fans die berühmtesten Statuen des Künstlers in der Galleria aufsaugen können Borghese. Wer Ruhe sucht, kann durch die üppig grünen Parks der Stadt bummeln und ein Picknick planen oder sogar einen kurzen Abstecher zur Appian Way unternehmen, um die eindrucksvollen christlichen Katakomben zu besichtigen, die in die römische Landschaft eingebettet sind. Am Abend können Sie in einem der aufstrebenden Viertel der Stadt wie San Lorenzo, Pigneto oder Testaccio ein authentisches römisches Abendessen bei Einheimischen genießen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here