Die schönsten Campingplätze in Kanada
Die schönsten Campingplätze in Kanada

Genießen Sie Kanada tolle Natur mit unserem Guide zu den besten Campingplätzen von Küste zu Küste!

Cape Breton Hochland-Nationalpark, Neuschottland

Cape Breton Hochland-Nationalpark
Cape Breton Hochland-Nationalpark

Cape Breton Highlands National Park bietet Besuchern einige der dramatischsten Landschaften Ostkanadas. Er ist über den berühmten Cabot Trail zugänglich, von dem ein Drittel durch den Park führt. Hier finden Sie ausgedehnte Wälder, Tundra und Moor und atemberaubende Aussichten auf das Meer. Es wurde 1936 gegründet und umfasst 20% der Landmasse von Cape Breton. Es ist die schicke Feder der Inselkapelle von Nova Scotia.

Es gibt zwei Parkeingänge, einen bei Chéticamp und einen bei Ingonish Beach; Kauf einer Einreiseerlaubnis bei beiden. Ein Tagespass ist bis zum Mittag des nächsten Tages gut. Für Rollstuhlfahrer zugängliche Wege sind auf der freien Parkkarte angegeben, die an beiden Eingängen zur Verfügung steht.

Gros Morne Nationalpark, Neufundland

Gros Morne Nationalpark
Gros Morne Nationalpark

Die atemberaubenden Flat-Top-Berge und tief eingeschnittenen Wasserstraßen dieses Nationalparks sind einfach übernatürliche Spielplätze. 1987 zum Weltnaturerbe erklärt, bietet der Park Geologen eine besondere Bedeutung als Blaupause für den Planeten. Die bronzefarbenen Tablelands weisen Gesteine aus der Tiefe der Erdkruste auf und liefern Hinweise auf Theorien wie die Plattentektonik. Nirgendwo sonst auf der Welt ist so leicht zugänglich wie in Gros Morne.

Mehrere kleine Fischerdörfer säumen die Küste und bieten Annehmlichkeiten. Bonne Bay schwingt sich ein und teilt das Gebiet: im Süden ist Rte 431 und die Städte Glenburnie, Woody Point und Trout River; im Norden ist Rte 430 und Norris Point, Rocky Harbour, Sally’s Cove und Cow Head. Zentral gelegen Rocky Harbour ist das größte Dorf und beliebteste Ort zu bleiben. Der nahegelegene Norris Point und der weiter entfernte Woody Point bilden ebenfalls gute Basen.

Fundy Nationalpark, New Brunswick

Fundy Nationalpark
Fundy Nationalpark

Fundy Nationalpark ist der beliebteste der Region. Zu den Höhepunkten gehören die höchsten Gezeiten der Welt, die unregelmäßig erodierten Sandsteinfelsen und der breite Strand bei Ebbe, der die Erkundung der Küste für kleine Meereslebewesen und Trümmer so angenehm macht. Der Park ist herrlich bewaldet und üppig und verfügt über ein ausgedehntes Netz an eindrucksvollen Wanderwegen.

Algonquin Provincial-Park, Ontario

Algonquin Provincial-Park
Algonquin Provincial-Park

Der älteste und zweitgrößte Park Ontarios wurde 1893 gegründet und ist ein Anblick für die Augen der Stadt, mit über 7600 km² dicken Kiefernwäldern, zerklüfteten Klippen, kristallklaren Bächen, moosigen Mooren und Tausenden von Seen. Ein leicht zugängliches Outdoor-Juwel, diese raue Weite ist ein Muss für Kanufahrer, Wanderer und Suchende von piney Frischluft.

Der Highway 60 schneidet einen kleinen Teil des Parks in der Nähe seines Südrandes. Zahlreiche Campingplätze, Lodges, Attraktionen und kurze Wanderwege sind von diesem gut ausgetretenen Korridor aus zugänglich. Das ausgedehnte, bewaldete Innere von Algonquin ist nur über über 2000 km markierte Kanurouten und anstrengende Wanderwege erreichbar.

Wenn Sie irgendwo im Park anhalten, müssen Sie eine Tagesgenehmigung ($ 17 pro Fahrzeug) am Gate kaufen. Wenn Sie nicht anhalten wollen, brauchen Sie keine Genehmigung, um Algonquin auf dem Highway 60 zu überqueren.

Baie-Sainte-Marguerite, Quebec

Baie-Sainte-Marguerite
Baie-Sainte-Marguerite

Der Sankt-Lorenz-Strom, der Saguenay-Fjord und die Belugawale sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die Sie auf dem Campingplatz Baie-Sainte-Marguerite finden. Dieser Ort ist ein idealer Ort, um sich wieder mit der Natur zu verbinden.

Prinz Albert Nationalpark, Saskatchewan

Prinz Albert Nationalpark
Prinz Albert Nationalpark

Genießen Sie das wunderschöne Hinterland des Prinz Albert Nationalpark in Saskatchewan. Von Radfahren über Golfen bis hin zum Stranden, hier ist für jeden etwas dabei!

Pazifischer Rand-Nationalpark, Britisch-Kolumbien

Pazifischer Rand-Nationalpark
Pazifischer Rand-Nationalpark

Dramatische, wellenschlagende Strände und brütende, nebelverhangene Wälder machen das Pacific Rim Nationalpark-Reservat zu einem Muss für jeden, der an der wilden Westküsten-Wildnis von BC interessiert ist. Der 500 Quadratkilometer große Park umfasst die nördliche Long Beach Unit zwischen Tofino und Ucluelet; die Broken Group Islands Einheit in Barkley Sound; und im Süden die allseits beliebte West Coast Trail Unit. Wenn Sie im Park anhalten, müssen Sie einen Pass bezahlen und ausstellen, der im Besucherzentrum oder an den gelben Spendern entlang der Autobahn erhältlich ist.

Banff und Jasper Nationalparks, Alberta

Banff Nationalpark
Banff Nationalpark

Mit den Rocky Mountains, die sich über sie erstrecken, sind Banff und Jasper National Parks voll von dramatischer, ungezähmter Wildnis. Schroffe Berggipfel kratzen die Skyline an, während riesige Gletscher an ihren Abhängen festhalten. Glasige Seen blitzen Smaragd, Türkis und Saphir, gefüllt mit Wasserfällen, die über Felswände stürzen und durch bodenlose Canyons donnern. Tiefe Wälder bedecken weite Täler und hohe Almwiesen mit leuchtenden Blumen. Es ist die Landschaft, die Sie nur auf Postkarten erwarten, direkt hier an Ihren Fingerspitzen. Und durch sie wandern eine Besetzung von schwer fassbaren Tiercharakteren wie Bären, Elche, Elche, Wölfe und Dickhornschafe.

Von den Tausenden von Nationalparks, die heute auf der ganzen Welt verstreut sind, ist Banff, das 1885 gegründet wurde, das drittälteste und das erste in Kanada, während das benachbarte Jasper nur 22 Jahre zurücklag. Die beiden angrenzenden Parks an der Ostseite der kanadischen Rocky Mountains wurden 1984 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Im Gegensatz zu einigen der abgelegeneren Parks Nordamerikas unterstützen sie beide kleine Städte, die jedes Jahr zwei bis fünf Millionen Besucher anlocken.

Trotz der Scharen, die zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Parks wie Lake Louise und Miette Hot Springs kommen, ist es nicht schwer, zu einem ruhigeren Erlebnis dieses erhabenen Wunderlandes zu entkommen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, die Parks zu erleben, sei es durch Wandern, Skifahren, Paddeln oder einfach nur am Seeufer unter hohen, schlossähnlichen Bergen zu sitzen, die Intensität und das Ausmaß dieser Parks wird sogar den erfahrensten Reisenden überwältigen. Je mehr Sie sehen, desto mehr werden Sie die Magie dieser Parks schätzen lernen — und desto mehr werden Sie entdecken wollen.

Königin Elizabeth Territorialer Park, Nordwestliche Territorien

Königin Elizabeth Territorialer Park
Königin Elizabeth Territorialer Park

Wenn Sie ein echtes Outdoor-Abenteuer erleben möchten, fahren Sie einfach an der nördlichen Grenze von Alberta vorbei zum Queen Elizabeth Territorial Park der Northwest Territories. Besonders gerne paddeln die Besucher auf den Stromschnellen, die durch den Park führen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here